Anpassung der P-Konto-Freibeträge zum 1. Juli 2013

Gemäß der am 8. April 2013 im Bundesgesetzblatt Teil I, Nr. 16, Seite 710 ff. veröffentlichten Änderung der Pfändungsfreigrenzen erhöht sich der Sockelfreibetrag für Pfändungsschutzkonten zum 1. Juli 2013 von monatlich 1.028,89 EUR auf 1.045,04 EUR. Die Unterhaltsfreibeträge erhöhen sich für die 1. Person von 387,22 EUR auf 393,30 EUR, für alle weiteren Personen (2. bis 5. Person) von 215,73 EUR auf 219,12 EUR.

Hintergrund der Anpassung ist die Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags gemäß § 32a Abs. 1 Nr. 1 EStG von bisher 8.004 EUR auf 8.130 EUR (Gesetz zum Abbau der kalten Progression). Die Bekanntmachung der neuen Freibeträge im PDF-Format finden Sie in der Online-Ausgabe des Bundesgesetzblattes.

2 Comments

  1. Wolfgang Müller

    Hallo, wieso ist der Freibetrag für P-Konten niedriger als die Freigrenze für Einkommen?

    Reply
    1. Ramona Schmitt

      Informationen zur Höhe des Freibetrags auf P-Konten in Zusammenhang mit dem steuerlichen Grundfreibetrag sind auf Wikipedia zu finden: http://de.wikipedia.org/wiki/Pf%C3%A4ndung

      Im Abschnitt Pfändungsgrenzen sind die Zusammenhänge recht gut beschrieben.

      Reply

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.