Pfändungen auf Sparkonten

Die meisten Kreditinstitute kehren Guthaben von Sparkonten nicht aus, wenn der Gläubiger das Sparbuch oder die Sparurkunde nicht vorlegt.

Aus Gesprächen haben wir erfahren, dass dies von einigen Instituten mittlerweile anders geregelt wird – bis zu einem Schwellwert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Anzahl der laufenden Pfändungen, bei denen nur noch ein Sparbuch mit Kleinstguthaben existiert, kann spürbar reduziert werden.  Und bei Pfändungseingang wird nach der Auskehrung nicht nur die Pfändung, sondern gleich auch die unrentable Kundenbeziehung erledigt.

Wie wird das in Ihrem Haus gehandhabt? Sehen Sie Gründe, die gegen diese pragmatische Vorgehensweise sprechen? Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare.

7 Comments

  1. Miloslav Nozka

    Guten Tag,

    bei uns wird wie folgt verfahren:

    Besteht lediglich ein umsatzloses Sparkonto mit Guthaben unter 200€, wird
    dieses ohne Sparbuchvorlage zwangsaufgelöst und die Pfändung erledigt.

    Reply
  2. Falko Heinemann

    Nach einer alten Banker-Regel, hat aber der Gläubiger nicht mehr Rechte, als der Kontoinhaber selbst. Das hieße also, Sparguthaben werden generell ohne Buchvorlage ( bei einem klassischen Sparkonto mit Buch ) bis zu diesem Schwellbetrag ausgezahlt? Wie sieht es da mit der Legitimationswirkung der Sparurkunde aus? Was passiert, wenn Ihnen das Sparbuch dann später vorgelegt wird?

    Reply
    1. Stefan Fichtner

      Nach den allgemeinen Sparbedingungen KANN das Kreditinstitut sich die Sparurkunde vorlegen lassen, MUSS aber nicht. Dies war meines Erachtens schon immer so. Für den unwahrscheinlichen Fall dass das Sparbuch später vorgelegt wird muss die Bank nachweisen, dass sie bereits ausgezahlt hat. Dies kann u.U. mit Rechercheaufwand verbunden sein. Wenn man jedoch in Betracht zieht welche Kosten das Führen einer umsatzlosen Kundenbeziehung verursacht (je nach Betrachtung bis zu 200 Euro p.a.), dann kann der Weg der Kündigung sehr attraktiv sein.

      Reply
  3. Herbert Försterling

    Benötige die neuen Formulare Pfändung an Drittschuldner Mietkaution per EMail

    Reply
  4. Kerstin Jespersen

    Wir sind zur Zeit in der Abstimmung ebenfalls gepfändete Sparkonten bis 200 Euro dann aufzulösen, wenn dieses 5 Jahre nicht mehr vorgelegt wurde. Das Guthaben wird dem Gläubiger ausgekehrt und selbstverständlich dokumentiert.

    Reply
  5. Petra Jalas

    Sparkontoguthaben unter 10 EUR werden frühestens bei Pfändungseingang, spätestens wenn auffällt, dass es sich mittlerweile noch um das einzige gepfändete Konto handelt, gekündigt und nach Ablauf 4 Wochen aufgelöst, wenn keine Rückmeldung des Kunden erfolgt. Auskehrbares Guthaben wird an Gläubiger ausgekehrt, Pfändung dann gfs. erledigt/abgeschrieben. Unterschied zwischen mit Urkunde oder ohne wird nicht gemacht.

    Reply
  6. Konti

    Ich dachte, sie DÜRFEN nichts auskehren, sofern nicht eine einverständnis des Kunden bzw. ein Sparbuch vorliegt? Hat das nicht etwas mit dem Vertragsverhältns dieser Kontoart zu tun??

    Reply

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.