Umgang mit Guthaben aus Lastschriftrückgaben

Bezüglich der Bearbeitung von Lastschriften auf P-Konten haben wir eine Fragestellung von einer Fachabteilung für Pfändungsbearbeitung erhalten, welche wir gerne mit Ihnen teilen und gemeinsam diskutieren wollen.

Zur Einführung des P-Kontos hat sich das Haus dazu entschlossen Lastschriftrückgaben manuell zu bearbeiten. Das Haus prüft, von welchem Geldeingang die Lastschrift verfügt wurde und stellt dem Kunden den Betrag für die restliche Zeit zur Verfügung.

Nun ist es bei den Kunden anscheinend zum ,,Hobby“ geworden, sich über
die Rücklastschriften Geld zu beschaffen. Es kommt jetzt häufiger vor, dass
Lastschriften aus den Vormonaten zurückgebucht werden. Durch die Einführung von SEPA können die Lastschriften durch den Kunden nun ohne Begründung bis zu 8 Wochen zurückgegeben werden.

Da die Frist für das damals beanspruchte verfügbare Guthaben mittlerweile abgelaufen ist, wird dem Kunden der Betrag nicht mehr verfügbar gestellt und an den Gläubiger ausgekehrt, was verärgerte Kunden nach sich zieht.

Wir würden uns freuen, wenn Sie ihre Erfahrungen hier mit uns teilen und schildern, wie Sie in dieser Situation verfahren.

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.